Photovoltaik

Photovoltaik Hinrichs Elektro Saterland

Zur Gewinnung von Strom mittels Solarenergie braucht man eine geeignete Aufstellungsfläche für die Solarmodule. Um Solarzellen mit einer Leistung von 1 kW installieren zu können, werden ca. 8 m² Aufstellungsfläche benötigt. Pro Quadratmeter und Jahr ergibt sich so ein Energieertrag zwischen 70 und 1.20 kWh.

Solarmodule

Die über Solarmodule erzeugte Elektrizität wird in Deutschland hauptsächlich in Stromnetze eingespeist – dafür zahlt der Stromnetzbetreiber eine Vergütung. Aber auch eine direkte Nutzung oder die Speicherung in Akkumulatoren ist möglich.

Wir arbeiten unter anderem mit den Herstellern:

  • LG Electronics
  • Yingli Green Energy Europe GmbH
  • Sharp Electronics GmbH
  • JaSolar
  • Q CELLS
  • Heckert Solar

Wechselrichter

Wechselrichter

Wechselrichter wandeln die erzeugte Gleichspannung aus Solarmodulen in Wechselspannung um, die in das Stromnetz eingespeist werden kann. Der Wechselrichter gehört damit zwingend zu einer Photovoltaik-Anlage.

Wir arbeiten unter anderem mit den Herstellern:

  • SMA Solar Technology AG
  • Fronius Deutschland GmbH
  • KOSTAL Solar Electric GmbH

Speichersysteme

Die Kombination einer PV-Anlage mit einem Speichersystem ermöglicht es, mehr der erzeugten PV-Energie vor Ort zu nutzen. Wird mehr Strom von der PV-Anlage erzeugt, als tatsächlich gebraucht wird, so wird die überschüssige Energie in einem Akku gespeichert. Wird dagegen mehr Energie gebraucht, wie erzeugt wird, so wird der gespeicherte Strom aus dem Akku genutzt. Dadurch kann der Strombedarf aus dem Netz und damit auch die Stromkosten reduziert werden.

VARTA Storage

Wir arbeiten unter anderem mit den Herstellern:

  • VARTA Storage GmbH
  • Bosch Power Tec GmbH
  • KOSTAL Solar Electric GmbH
  • SMA Solar Technology AG
  • Fronius Deutschland GmbH

Staatliche Förderung

Bund und Länder fördern die Installation von regenerativen Energien. Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) (siehe auch wikipedia.de) besagt, dass dem Betreiber einer Photovoltaikanlage über einen Zeitraum von 20 Jahren eine Einspeisevergütung für den erzeugten Solarstrom gezahlt wird. Nach dem Investitionszulagengesetz (invZulG 2007) erhalten Betreiber in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen eine besondere Investitionszulage. 

Weitere Informationen über dieses Gesetz des Bundesministeriums für Justiz finden Sie auf der Webseite des Ministeriums.  

Weitere Finanzierungsprogramme gibt es auch auf

Kosten und Leistung einer PV-Anlage

Eine 1 kWp-Anlage in Deutschland produziert ca. 800 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr und nimmt ca. 8 Quadratmeter Fläche ein. Dies entspricht etwa dem Fünftel des durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauchs eines Vier-Personen-Haushalts.

Die laufenden Kosten einer PV-Anlage ergeben sich hauptsächlich durch Wartung und Reparatur. Hierfür wird aktuell mit 1% des Anlagenwertes pro Jahr gerechnet. Dazu kommt noch eine Zählergebühr in Höhe von etwa 10 bis 40€. Um hohe Folgekosten zu vermeiden entscheiden Sie Sich am besten gleich für hochwertige Markenprodukte. Die Ersparnis von wenigen Hundert Euro ist den Verlust von Garantie und Sicherheit nicht wert.

Die Leistung einer Anlage wird in der Photovoltaik in Bezug auf eine Fläche angegeben. Watt pro m² (W/m²) oder Kilowatt pro m² (kW/m²). Die Angabe Wh/m² (Wattstunde pro m²) oder kWh/m² (Kilowattstunde pro m²) bezeichnet die einer Stunde erzeugte Energie.

Die Vergütung ist aktuell für das Inbetriebnahmejahr und die folgenden 20 Jahre garantiert. Eine Übersicht der aktuellen und zukünftigen Einspeise-Vergütungen finden Sie z.B. auf www.solar-und-windenergie.de.